US-Sport-News.de

NBA: Basketball-Star Tim Duncan tritt ab

Tim Duncan gehört zu den besten Spielern der Geschichte der NBA. Er ist nun 40 Jahre alt und beendet seine Karriere. Zum fünften Mal gewann sein Verein, die San Antonio Spurs, die Meisterschaft der NBA, das hat der Verein auch Duncan zu verdanken.

Tim Duncan – einer der besten Spiler

Tim Duncan hat ein Recht dazu, seinen Abgang von der NBA gebührlich zu feiern. Eigentlich wollte er schon vor zwei Jahren, im Alter von 38 Jahren, gehen, doch er hatte es sich noch einmal überlegt und blieb. Sein Ehrgeiz trieb ihn dazu, noch zwei Spielzeiten anzuhängen und die Titelsammlung zu erweitern. Am letzten Montag gab Duncan nun seinen endgültigen Rücktritt bekannt, er war seinem Verein 19 Jahre lang treu und konnte nicht nur fünf Meistertitel, sondern auch verschiedene individuelle Auszeichnungen heranholen. Nach Kobe Bryant, der bei Los Angeles spielte, ist Duncan nun schon der zweite Superstar, der die NBA verlässt.

Dirk Nowitzki lobt Tim Duncan

Power Forward Dirk Nowitzki ist voll des Lobes über Duncen, er nennt ihn den besten Power Forward überhaupt. Er ist in seiner Laufbahn 90 Mal gegen Duncan angetreten. Auch Adam Silver, NBA-Commissioner, nennt Duncan einen der größten Spieler aller Zeiten. Er bezeichnet ihn als ultimativen Teamkollegen, den seine Selbstlosigkeit zu dem gemacht hat, was er ist. Manu Ginobili, Duncans argentinischer Teamkollege, lobt Duncan bei Twitter und bezeichnete es eine Ehre, 14 Saisons mit ihm gespielt zu haben. Nur 13 Spieler konnten in der Geschichte der NBA mehr Punkte als Duncan erzielen, einer von ihnen ist Dirk Nowitzki. Nur ein gutes Dutzend Spieler gewann noch mehr Meisterschaften als Duncan.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Duncan geht ohne Tamtam

Duncan geht mitten in der Sommerpause, aus seinem Abschied macht er kein großes Tamtam, anders als Kobe Bryant. Duncan mag keine Selbstinszenierung und hält nichts von starken öffentlichen Auftritten. Trotzdem wird er sicher bald in die Ruhmeshalle der NBA aufgenommen werden. Er erreichte mit den Spurs in den vergangenen 19 Jahren immer die Play-offs.

data-ad-format="auto"