NBA: 3:2 für die Golden State Warriors – 40 Punkte von Superstar LeBron James reichten nicht aus

Die haben einen weiteren Schritt in Richtung Titel gemacht. Die Kalifornier führen nun mit 3:2 gegen die Cleveland Cavaliers in dem Finale der Play-off Serie.

Superstar ist noch nicht geschlagen

Auch wenn die Golden State Warriors kurz vor ihrem ersten Titelgewinn seit 1975 stehen, so ist Superstar LeBron James noch nicht geschlagen. Die Kalifornier konnten am Sonntag (Ortszeit) das fünfte Spiel der Play-off-Finalserie mit 104:91 für sich entscheiden. Somit führt das beste Vorrunden-Team mit 3:2 Siegen und wäre, sofern sie am Dienstag ebenfalls einen Sieg in Cleveland einen Sieg erzielen, Meister.

Curry hofft auf die Trophäe für Golden State Warriors

Nach dem Sieg gegen die Cleveland Cavaliers erklärte der Spielemacher der Warriors, Stephen Curry, dass er hofft, dass das Team am Dienstag die Trophäe in die Höhe strecken kann. LeBron James erklärte nach der zweiten Niederlage, dass es nur eine Partie war und das Team zu Hause die Chance hat, ein Entscheidungsmatch zu erzwingen. Er hatte im fünften Spiel die Last wieder einmal auf seine Schultern geladen und war an den meisten der erfolgreichen Angriffs-Aktionen in der ersten Halbzeit beteiligt. James hatte bereits beim 50:51 Halbzeitrückstand so viel Zähler (20) verbucht wie im gesamten Spiel zuvor. Doch der 30-jährige -Star konnte trotz eines Triple Double (40 Punkte, 14 Rebounds und 11 Assists) die Niederlage nicht verhindern.

Curry wurde immer besser im Spielverlauf

Während James laut eigener Aussage alles getan hat, damit sein Team das Spiel gewinnen konnte, erklärte er weiter, dass er keinerlei Entlastung von seinen Teamkollegen erhielt in der Schlussphase. Das was ihm in den beiden letzten Spielen nicht gelungen war, wollte er gut machen und hofft, dass die Mannschaft am kommenden Dienstag besser spielt. Stephen Curry wurde im fünften Spiel mit zunehmender Spieldauer immer stärker und verbuchte von seinen 37 Punkten allein 17 im letzten Viertel. Curry erklärte, dass das die Finals sind und er ist bereit alles zu geben. Sollte Cleveland am Dienstag siegen und zum 3:3 in der Serie ausgleichen, dann würde es am Freitag zum siebten und entscheidenden Match in Oakland kommen.

data-ad-format="auto"