US-Sport-News.de

MLS: Spieler erhält Gelbe Karte nach Selfie mit Fans

Foulspiel, absichtliches Handspiel, Trikotzupfen, Meckern…die Liste der Vergehen im Fußball, für die es gelbe Karten gibt, lässt sich noch lange erweitern. Nun aber gab es in den USA in der MLS eine Premiere. Denn wohl noch nie zuvor hatte ein Fußballspieler eine Gelbe Karte gesehen, weil er ein Selfie von sich geschossen hat.

Dom Dwyer schießt Selfie nach Führungstreffer

Genau dies ist aber nun im Spiel zwischen Sporting Kansas City und Chicago Fire geschehen an diesem Wochenende. In der 33. Spielminute der Partie erzielte Dom Dwyer die 1:0 Führung für Kansas City. Daraufhin rannte der Spieler in die Kurve und schnappte sich ein Smartphone eines Kameramannes und schoss ein Selfie von sich und den jubelnden Fans nach seinem schon 12. Saisontreffer. Das Selfie wurde auf Twitter veröffentlicht. Während sich die Fans riesig über die Aktion von Dwyer freuten, konnte der Schiedsrichter bei dieser Situation nicht so viel Begeisterung empfinden. Der Referee ahndete die Aktion mit der Gelben Karte. Dies war sicherlich die erste Gelbe Karte im Profifußball für das Anfertigen eines Selfies nach einem Tor. Vielleicht muss die FIFA ja sogar dieses Vorgehen nun ins Regelwerk aufnehmen.

MLS Spiel endet mit einem Remis

Letztendlich sollte das 12. Saisonstor von Dwyer im 17. Saisonspiel aber nicht zum Erfolg reichen. Der Favorit dieser Partie kam gegen Chicago Fire nicht über ein 1:1 hinaus. Mike Magee erzielte kurz vor der Halbzeitpause noch den Endstand für die Gäste. Sporting Kansas City hat damit nun in der Eastern Conference die Tabellenführung eingebüßt und steht mit 26 Punkten aus 17 Spielen auf Rang zwei hinter DC United (28), das mit 2:1 beim FC Toronto gewinnen konnte. Chicago Fire wiederum liegt mit 14 Zählern aus 16 Punkten nach wie vor auf Platz 9 unter den zehn Teams der Eastern Conference der MLS.