MLS: Rennen um Playoff-Tickets im Westen noch spannender

Die beiden Partien in der Western Conference der Major League Soccer am frühen Donnerstagmorgen deutscher Zeit haben dafür gesorgt, dass das Rennen um die Playoff-Tickets noch spannender wird. Denn in den beiden Partien konnten die und die ihre Ausgangsposition wesentlich verbessern.

San Jose Earthquakes gewinnen 1:0 gegen Colorado Rapids

Dabei haben die San Jose Earthquakes wie vorab erwartet ihre Heimbilanz weiter verbessert, die in dieser Saison einfach überragend ist. Durch ein Tor von Wondolowski 20 Minuten vor Ende der Partie siegten die Earthquakes gegen die Colorado Rapids mit 1:0. Damit darf sich der Sieger der Partie nach den erfolgreichen vergangenen Wochen wieder große Hoffnungen auf das Erreichen der in der machen. Zwar steht das Team in der Western Conference nach wie vor auf Rang sechs und damit einen Rang hinter den fünf Plätzen, die die sichern. Doch der Rückstand auf den Tabellenfünften Colorado Rapids beträgt mit 47 Punkten nur noch einen Zähler zwei Spieltage vor Abschluss der regulären Saison.

mit überraschender Heimniederlage in der MLS

Nur noch drei Punkte beträgt nun der Rückstand des Tabellensiebten Vancouver Whitecaps. Denn die Kanadier kamen zu einem völlig überraschenden Erfolg. Beim Tabellenzweiten Seattle Sounders wurde nämlich am heutigen Morgen deutscher Zeit mit 4:1 gewonnen. Dabei ist nicht nur die Höhe des Sieges überraschend, sondern auch der Erfolg an sich. Mit 45 Punkten beträgt der Rückstand auf die Colorado Rapids und den amtierenden Meister Los Angeles Galaxy nur noch drei Zähler. Die Tore beim 4:1 Erfolg beim Tabellenzweiten Sounders erzielten Reo-Coker sowie Kekuta Manneh mit einem Hattrick zwischen der 12. und 54. Minute. Für Seattle gab es zuletzt zehn Siege und vier Remis zuhause. Dieses Jahr gab es nur im März beim 0:1 im ersten Heimspiel dieser Saison eine Heimniederlage.

Foto: Amy Meredith

data-ad-format="auto"