US-Sport-News.de

MLS: Jermaine Jones erhält Geldstrafe wegen einer Schwalbe

Am vergangenen Wochenende erlebte Jermaine Jones seine Premiere in den Playoffs der MLS. Während das Ergebnis erfolgreich für den ehemaligen deutschen Nationalspieler war, gab es nun ein teures Nachspiel für den jetzigen US-Nationalspieler.

New England Revolution mit Jermaine Jones gewinnen 4:2

Von den Medien hierzulande teilweise unbeachtet erlebte Jermaine Jones am vergangenen Wochenende seine Playoff-Premiere in den USA. In den Conference Semifinals traf der gebürtige Frankfurter mit seinem New England Revolution auf die Mannschaft von Columbus Crew. Dieses Hinspiel auswärts konnte Jones mit seinen Mannschaftskollegen 4:2 gewinnen, sodass das Conference Finale für New England Revolution mit einem Bein schon erreicht ist. Jones kam dabei zu seinem elften Einsatz für sein neues Team in der MLS. Allerdings gab es nun ein wenig erfreuliches Nachspiel für Jermaine Jones.

Geldstrafe in unbekannter Höhe

Denn Jermaine Jones ist nun von der MLS mit einer Geldstrafe belegt worden. Wie hoch diese ausgefallen ist, wurde jedoch nicht bekannt. In dem Spiel zwischen Columbus Crew und New England Revolution kam es nämlich zu einem Vorfall zwischen Waylon Francis von den Gastgebern und dem ehemaligen Bundesligaprofi. Dabei täuschte Francis einen Ellenbogenschlag gegen Jones an. Allerdings traf er den US-Nationalspieler dabei nicht. Dennoch sank Jermaine Jones zu Boden und hielt sich die Hände vor das Gesicht, als ob er getroffen worden sei. Diese Aktion hatte nun ein Nachspiel für Jones in Form einer Geldstrafe, deren Höhe die MLS allerdings nicht nannte. Im Verlaufe dieser Aktion übrigens erzielte New England Revolution durch Nguyen das 3:1. Das Rückspiel zwischen den beiden Teams im Halbfinale der Eastern Conference findet am kommenden Sonntag, den 9. November 2014 statt.