MLB stellt Verfahren gegen Doping-Klinik Biogenesis ein

Die Major League Baseball (MLB) hat nun die Klage gegen Biogenesis fallen gelassen. Demnach wird die MLB nicht mehr gegen die Klinik gerichtlich vorgehen, die in den Doping-Skandal um Alex Rodriguez verwickelt war.

Kooperation von Biogensis-Gründer Bosch führt zur Klage-Rücknahme

Die Anti-Aging-Klinik, in der einige MLB Spieler ihre Dopingmittel bezogen haben sollen, wurde inzwischen bereits aufgelöst. Nun hat die MLB offiziell die Einstellung des Verfahrens gegen Biogenesis verkündet. Damit bestätigte die Liga einen Bericht von ESPN. Denn der US-Sender hatte dies bereits vorab berichtet. Der Grund für das Fallenlassen der Klage liegt klar auf der Hand, ist doch Biogensis-Gründer Anthony Bosch ein wichtiger Kooperationspartner für die MLB geworden. Die Untersuchungen unter Mitwirkung von Bosch führten dazu, dass 14 Profis suspendiert worden sind. Hierzu gehörten unter anderem die Superstars Ryan Braun und Alex „A-Rod“ Rodriguez. Letztgenannter hat inzwischen seine Strafe auch akzeptiert.

Start des Verfahrens gegen Biogenesis vor gut 12 Monaten

Erstmals gab es im Januar 2013 öffentliche Berichte, wonach Biogenesis mit den Doping-Schwierigkeiten in der MLB zu tun haben könnte. Die Miami New Times hatte damals berichtet, dass unter anderem zwölf Profis aus der MLB seit Jahren in der Klinik sind, um sich mit Dopingmitteln zu versorgen. Zwei Monate danach startete das Verfahren der Liga gegen die Klinik. Doch nun wurde das Verfahren gegen die Einrichtung aus Florida eingestellt. Dies bestätigte einer der Anwälte der Liga, Matthew Menchel, nun offiziell.
Foto: Keith Allison

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

data-ad-format="auto"