MLB: St. Louis Cardinals kurz vor dem Triumph im Conference Final

Die stehen kurz vor dem Einzug in die . Am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit konnten die Cardinals nämlich Spiel vier in den Conference Finals gegen die Los Angeles Dodgers gewinnen und die Best-of-Seven-Serie auf 3:1 stellen.

Ein Sieg fehlt St. Louis Cardinals noch zur World Series

Damit fehlt den St. Louis Cardinals nur noch ein Erfolg, um die World Series gegen den Sieger aus Boston Red Sox gegen Detroit Tigers zu erreichen. Mit 4:2 ging Spiel vier an die Cardinals, die die ersten beiden Partien im der National League schon mit 3:2 und 1:0 zuhause gewonnen hatten. Nach einer 0:3 Niederlage in Spiel drei in Los Angeles gab es nun den 4:2 Sieg im Dodger Stadion. Dass eine 3:1 Führung in der Serie nichts zu bedeuten hat, wissen die St. Louis Cardinals aber bestens. Denn vor einem Jahr führte das Team bereits mit 3:1 in der Serie gegen die San Francisco Giants, um am Ende drei Partien in Folge zu verlieren.

triumphieren noch in Spiel 3 des Conference Finals

Den 4:2 Erfolg bei den Los Angeles Dodgers hatten die St. Louis Cardinals vor allem Matt Holliday und Shane Robinson zu verdanken, die für Home Runs sorgten. In der Nacht zuvor hingegen hatten die Schlagzeilen noch den Dodgers gehört, setzten sie sich doch in Spiel vier mit 3:0 durch und verkürzten die Serie zwischenzeitlich auf 1:2. Dabei war es vor allem der Rookie Hyun-Jin Ryu auf Seiten der Dodgers, der überzeugte und Adam Wainwright seine erste Niederlage in der Postseason beibrachte. Mit nur drei Hits konnte Ryu sieben Innings pitchen. Zum ersten Mal seit 25 Jahren konnten die Pitcher der Dodgers einen Konkurrenten in der Postseason ohne einen Run bei maximal vier Hits halten.

Foto: Keith Allison

data-ad-format="auto"