Memphis Grizzlies stellen Saisonrekord ein – Weitere NBA Ergebnisse

Memphis Grizzlies / Foto: Lindsey Turner

Grizzlies stellen Saisonrekord ein

Gegen die haben die ihren eigenen Saisonrekord für Siege in einer Saison eingestellt. Und das ist eine beachtenswerte Leistung, denn: Der Gegner war ja nicht irgendwer. – Sondern die San Antonio Spurs, Tabellenführer im Westen. Den Sieg haben die ihrem Point Guard Mike Conley zu verdanken, der den wichtigsten Wurf des Spiels 0,6 Sekunden vor Spielende traf. Aber nicht nur der Game Winner ist Conley zu verdanken, auch vorher schaffte er durch einen Dreier überhaupt erstmal den 90:90 Ausgleich.

Schlussendlich gewannen die Memphis Grizzlies also mit 92:90. Und auch Spurs-Coach Greg Popovich musste die Leistung des Gegners anerkennen: „Sie haben den wichtigsten Wurf getroffen“, sagte er. Seine Mannschaft musste unterdessen auf Leistungsträger Tim Duncan und Kawhi Leonard antreten. Beide fehlten verletzungsbedingt. Manu Ginobili fehlt weiter auf Grund einer Zerrung im rechten Oberschenkel. Weiters diesbezüglich könnt ihr in unserer NBA-News nachlesen.

Das ist nun schon die zweite Niederlage für die Spurs gegen die Memphis Grizzlies in dieser Saison. Durch den Sieg kämpfen die Grizzlies noch um das Heimrecht für die Playoffs. „Wir wollen uns immer weiter verbessern und versuchen 3. oder 4. zu werden, um den Heimvorteil zu sichern. Einfach versuchen, auf das nächste Level zu kommen“, kommentierte Zach Randolph.

Und hier noch was für die Statistiker unter euch: Für Conley ging im Spiel gegen die Spurs seine Steal-Serie zu Ende. – Das nach ganzen 64 Spielen. Er hatte pro Spiel mindestens einen Steal geschafft. Seit 1987 hatten das nur NBA-Größen wie Michael Jordan und Chris Paul erreicht. Währenddessen geht die Heim-Serie der Memphis Grizzlies allerdings weiter: Sie sind nunmehr schon seit 12 Spielen in ihrem FedEx-Stadion ungeschlagen.

verlieren gegen die

Point Guard Jose Calderon, der 7 1/2 Jahre für die Raptors in Kanada spielte, kehrte nun zum ersten mal mit den Detroit Pistons in seine alte Heimat zurück. Und ausgerechnet er entführte gleich einmal den Sieg aus Kanada. Er zeigte mit 19 Punkten und 9 Assists eine starke Partie im Air Canada Centre. Vor dem Tipp-Of wurde er von den Raptors-Fans mit Stand Ovations geehrt. Weiterhin wurde während einer Auszeit im ersten Viertel ein kurzer Film über den Point Guard gezeigt. „Es fühlte sich großartig an. Es ist sicher einer der besseren Momente in meiner Karriere, ganz sicher“, kommentierte Calderon. Ein kleines Missgeschick am Rande: In der Halbzeitpause lief er in die Raptors-Kabine. – Er musste da schon ein wenig über seinen Fehler lachen.

Nach einem klasse letzten Viertel kommentierte Coach Lawrence Frank: „Das vierte Viertel war riesig. Gutes Ball Movement, richtig gutes Spacing und absolut uneigennütziger . Jeder von diesen Jungs hatte wirklich Einfluss auf dieses Spiel.“ Die Pistons entschieden das letzte Viertel mit 33:19 für sich.

Das Spiel ging mit 98:108 für die Gäste aus.

: 102:94

Die Hawks kämpfen weiter um den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde. Und mit dem Sieg sind sie ihrem Ziel auch schon ein gutes Stück näher gekommen. – Sie sind bis auf ein Spiel auf die Brooklyn Nets herangekommen. Diese liegen aktuell auf Platz 4. über die Cavs ist Atlanta bis auf ein Spiel an die Brooklyn Nets auf Platz vier herankommen. „Meine Botschaft war ganz einfach. Wir sollten uns wirklich nur auf uns fokussieren und sichergehen, dass wir die Dinge, die wir schon das ganze Jahr richtig machen, weiterhin machen. Jetzt wo sich die Saison dem Ende entgegenneigt, ist es wichtig, nicht den Fokus zu verlieren“, so Trainer Drew.

Und die Spieler setzten dies auch um. Devin Harris kam auf 25 Punkte – Saisonbestwert – sowie auf 7 Assists. Josh Smith verpasste knapp ein Triple-Double. Er markierte 18 Punkte, 14 Rebounds und 8 Assists.

Die Cavaliers mussten erneut auf Rookie Dion Waiters und Anderson Varejao verzichten. Kyrie Irving, der gegen New Orleans stark zurückgekommen ist, fehlte ebenfalls. Er wurde geschont. Bei Cleveland war Marreese Speights mit 23 Punkten Topscorer.

fertigen ab

Mittlerweile ist es schon 4 Jahre her, als die Bucks das letzte mal 131 Punkte in einem Spiel markieren konnten. Da wundert es wenig, wenn man hört, dass Larry Sanders sein Carreer High bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche verbessern konnte. Der Big Man erzielte gegen die Bobcats 25 Punkte. . „Es hat heute toll geklappt. Ich wollte nur im Spiel bleiben. Meine Teamkollegen haben gute Arbeit gemacht und mich immer wieder gesucht. Sie haben mir die Würfe zugetraut und ich habe geworfen, wenn ich offen war“, erklärte Sanders.

Nicht verwunderlich, dass es bei den Charlotte Bobcats nicht allzu fröhliches zu kommentieren gab: „Wir haben es ihnen leicht gemacht. Sie haben einige richtig schnelle Guards, die in die Zone ziehen können, und genau das haben sie gemacht, selbst abgeschlossen oder zur Dreierlinie gepasst. Wir konnten einfach keine Defense spielen. Man schlägt niemanden, wenn man 130 Punkte zulässt“, so Gerald Henderson, der selbst 17 Punkte für Charlotte erzielte.

Bild:  Lindsey Turner

data-ad-format="auto"

One Comment

  1. Charlie

    7. April 2013 at 10:44

    Für die Grizzlies ein beachtenswerter Rekord! 🙂
    Go Grizzlies Go! 😛