Fürstliches Gehalt für NFL-Boss Goodell

Der Super Bowl ist in jedem Jahr das Sport-Highlight in den USA und ein Milliardengeschäft. Nicht nur dieses wichtige Event im American Football, sondern auch die American Football League selbst ist eine riesige Geldquelle. Roger Goodell, Boss der NFL, kassiert ein fürstliches Gehalt. Da staunt selbst US-Präsident Barack Obama.

Roger Goodell kassiert Millionen

Roger Goodell, Boss der National Football League (NFL), erhielt im Jahr 2014 von der amerikanischen Football-Profiliga insgesamt ein Gehalt von 34,1 Millionen Dollar, wie der US-Sender ESPN meldet. Goodell gilt als bestbezahlter Ligachef der Welt. Er erhielt ein Grundgehalt von 4 Millionen Dollar, während die übrigen 30,1 Millionen Dollar als Bonuseinkommen im öffentlich zugänglichen Steuerregister ausgewiesen wurden. Der 56-jährige Goodell bezog 2013 ein Einkommen von 35 Millionen Dollar. Im Jahr 2014 lagen die Einnahmen der NFL bei über 13 Milliarden Dollar, das ist ein Rekord.

Kontroverse Diskussionen über die Einnahmen von Goodell

In den letzten Jahren sorgten die Einnahmen von Goodell immer wieder für kontroverse Diskussionen. Im November 2015 äußerte sich US-Präsident Barack Obama zu diesem Thema. Er wurde in einem Interview gefragt, bei welcher Liga

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

  • Basketball
  • Baseball
  • American Football

er am liebsten einen Chefposten hätte. Er sagte, dass er sich am besten für Basketball eignen würde, doch könne er es nicht glauben, dass der Football-Commissioner ein Einkommen von 44 Millionen Dollar erzielt. Obama bezog sich dabei auf das Einkommen von Goodell im Jahr 2012. Barack Obama bezieht lediglich ein jährliches Einkommen von 400.000 AUS-Dollar. Er wies klar darauf hin, dass sein Erstaunen über die Einnahmen von Goodell keine Kritik sein soll. Seiner Meinung nach ist Gewinn für die Clubbesitzer am wichtigsten.

Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache

Die Zahlen des 50. Super Bowl, bei dem die Denver Broncos mit 24:10 eindeutig die Carolina Panthers besiegten, sprechen eine eindeutige Sprache. Ein Werbespot über 30 Sekunden kostete bereits 4,8 Millionen Dollar. Die Einschaltquoten des Senders CBS lag bei durchschnittlich 49 Prozent, in der letzten Viertelstunde sogar bei 51 Prozent.

data-ad-format="auto"