Dirk Nowitzki nun die Nummer Acht der Bestenliste in der NBA

Die Jagd des besten deutschen Basketballers aller Zeiten geht weiter. Denn Dirk Nowitzki schiebt sich in der ewigen Bestenliste der Scorer in der NBA einen Rang weiter nach vorne.

27.322 Punkte für Dirk Nowitzki

In den USA gab es wieder einen Grund zu feiern, sind die Amerikaner doch bekannt für ihren „Rekordwahnsinn“ im US-Sport. Nun geriet der 102:98 Erfolg der Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Lakers in den Hintergrund. Denn Dirk Nowitzki und sein Sprung in der ewigen Scorerliste waren wichtiger. Mit seinen – für seine Verhältnisse eher bescheidenen – 14 Punkte gegen die Lakers bringt es der Würzburger nun auf insgesamt 27.322 Punkte in der NBA. Dies bedeutet, dass er nun die Nummer Acht der ewigen Scorerliste ist. Der nächste Sprung steht zudem ebenfalls bevor, liegt Moses Malone doch mit 27.409 Zählern nur knapp vor dem deutschen Nationalspieler.

Selbst Shaquille O’Neal greifbar für Nowitzki

Während Rang sieben in der ewigen Rangliste noch in dieser Saison fallen sollte, dürfte Dirk Nowitzki Platz sechs in der ewigen Scorerliste erst in der kommenden Spielzeit erreichen – wenn alles so weiter geht wie bisher. Denn auf dem sechsten Rang findet sich bislang Shaquille O’Neal mit 28.596 Punkten. Danach warten dann noch fünf wahrhaftige Legenden auf Dirk Nowitzki mit Wilt Chamberlain, Michael Jordan, Kobe Bryant, Karl Malone sowie Kareem Abdul-Jabbar.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Rajon Rondo Matchwinner für die Dallas Mavericks

Der Matchwinner für die Dallas Mavericks war aber nicht Dirk Nowitzki, sondern ein Neuzugang. Denn Rajon Rondo konnte im American Airlines Center in seinem erst vierten Spiel 21 Punkte markieren und war damit der beste Werfer des Tages. Zudem konnte der Spielmacher sieben Assists und acht Rebounds verbuchen. Mit 21:10 Siegen befinden sich die Dallas Mavericks damit nun nach wie vor auf Platz fünf der Western Conference. Die Los Angeles Lakers, die ohne ihren Superstar Kobe Bryant antreten mussten, bleiben nach wie vor Vorletzter.

data-ad-format="auto"