Die Los Angeles Kings gewinnen den Stanley Cup in 2. Overtime

In einem extrem spannenden und dramatischen Spiel 5 gewinnen die zum zweiten Mal in drei Jahren den . Das Spiel wurde erneut erst in der 2. Overtime entschieden.

Los Angeles Kings vs. 3:2 in 2. Overtime

Auch im Jahr 2014 geht – wie schon vor zwei Jahren – der Stanley Cup an die Los Angeles Kings. Mit 3:2 gewannen die Kings das 5. Spiel gegen die New York Rangers, die natürlich nach der Partie am Boden zerstört waren. Letztendlich ging die Serie mit 4:1 zu Ende, das klingt recht deutlich, vier der fünf Spiele wurden allerdings erst in der Overtime entschieden. Es war aus dieser Perspektive betrachtet also eine wirklich enge und extrem spannende Serie.

Langer Weg zum Stanley Cup

Die Kings haben sich diesen Sieg und den Gewinn des Stanley Cups im wahrsten Sinne des Wortes erkämpft. Insgesamt 26 Playoff-Partien mussten sie absolvieren, noch nie zuvor hat es so lange gedauert, bis der Kampf um den Stanley Cup entschieden war. Die ersten drei Serien gingen allesamt über 7 Spiele und eigentlich sah es schon in der ersten Runde so aus, als ob die Spieler der Kings früh in den Urlaub fahren könnten. Denn gegen die San Jose Sharks lagen sie bereits mit 3:0 nach Spielen zurück, doch dann kamen die Jungs aus L.A. mit einem gigantischen Run zurück und drehten die Serie noch zum 4:3. Bei den Rangers war es ähnlich knapp, vor den Playoffs hatten auch nur die wenigsten das Team aus New York auf der Liste, insgesamt absolvierten die Jungs 25 Spiele, nur die Serie gegen die Montreal Canadiens ging über 6 und nicht über 7 Spiele.

Extrem spannendes Spiel 5

Spiel 5 war erneut extrem dramatisch und wieder einmal waren es die Rangers, die nach zwei Dritteln die Führung innehatten. 2:1 stand es, die Tore kamen von Justin Williams, Chris Kreider und Brian Boyle. 12 Minuten vor dem Ende der Partie sollte dann aber Marian Gaborik für den Ausgleich sorgen – und beim Stand von 2:2 sollte es dann in die Verlängerung gehen. Dort gab es Großchancen auf beiden Seiten, sowohl Jonathan Quick als auch Henrik Lundqvist parierten erstklassig und zwei Mal rettete nur das Aluminium. Lundqvist lieferte unglaubliche 48 Saves ab, eine gigantische Leistung des Rangers-Goalie und auch wenn man kein Fan der New York Rangers ist, dann muss man diese Leistung einfach anerkennen und bewundern.

In der 94. Minute sollte dann die Entscheidung fallen: Die Kings stürmten über die rechte Seite nach vorne, Tyler Toffoli erhielt den Puck, zog ab, Lundqvist parierte – doch Martinez stand perfekt, um den Rebound ins leere Tor zu schieben. Tor für die Kings – Stanley Cup für die Kings! Dass die Halle in Los Angeles quasi explodierte, muss wohl nicht zusätzlich erwähnt werden.

Quelle Bild: JulieAndSteve | Flickr

data-ad-format="auto"