Die Cleveland Cavaliers stehen in den NBA Finals

Sweep! Mit 4:0 schicken die die Atlanta Hawks nach Hause und stehen damit in den Finals.

Cleveland Cavaliers vs. Atlanta Hawks 118:88

Am Ende war es wesentlich eindeutiger, als das viele Experten vor der Serie erwartet hatten. Die Cleveland Cavaliers gewinnen die Conference Finals im Osten klar mit 4:0 und stehen nun zum zweiten Mal in der Geschichte der Franchise in den . Nachdem die Hawks in Spiel 3 ja im Gegensatz zu den ersten beiden Partien durchaus eine ansprechende Leistung gezeigt hatten, ließen LeBron James & Co. den Jungs aus Atlanta im vierten Spiel keine Chance, das Endergebnis lautete 118:88 – eine Blamage für die Hawks, die wieder ohne den verletzten Kyle Korver antreten mussten.

Kyrie Irving wieder fit

Erfreulich für alle Fans der Cavs: Kyrie Irving war wieder mit von der Partie und zeigte mit 16 Punkten, 4 Rebounds und 5 Assists in 22 Minuten auch gleich eine ansprechende Leistung. Bester Mann bei den Cavs war natürlich wieder LeBron James mit 23 Punkten, 9 Rebounds und 7 Assists. Insgesamt stand er aber „nur“ 29 Minuten auf dem Parkett und wurde gegen Ende schon ein wenig für die NBA Finals geschont.

Finale gegen die Golden State Warriors?

Denn dort wartet die vermutlich schwerste Aufgabe auf die Cleveland Cavaliers. Noch sind die Conference Finals im Westen zwar nicht entschieden, doch man kann und muss eigentlich davon ausgehen, dass sich die Golden State Warriors, die aktuell 3:1 in der Serie führen, gegen die Housten Rockets durchsetzen werden. Und wenn das der Fall sein sollte, werden die Warriors sicherlich auch als Favorit in die letzte Serie der diesjährigen NBA Saison gehen, auch wenn LeBron James in den letzten Spielen eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass er ohne Zweifel der derzeit beste Basketballer der Welt ist und dass er ein Team auch alleine tragen kann.

Für die Hawks ist das Ausscheiden im Conference Finale kein Beinbruch, auch wenn ein Sweep natürlich immer unangenehm ist. Doch die Saison verlief ja insgesamt wesentlich besser als man das im letzten Sommer erwartet hätte und wenn man das Team zusammenhält sollte man auch in den kommenden Jahren wieder oben mitspielen können. Vor allem im schwachen Osten.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr (CC BY-SA 2.0)

data-ad-format="auto"