Chicago vor Titelgewinn

Der Titelgewinn in der nordamerikanischen NHL ist für die in greifbare Nähe gerückt. Mit einem Sieg gegen die in Spiel 5 führt man nun mit 3:2 in der Best-of-Seven-Serie.

Seidenberg in der Kritik

Es sollte nicht der beste Tag für den Deutschen Dennis Seidenberg im Trikot der Boston Bruins werden. So war er unglücklich beteiligt am 1:0 der Blackhawks, als sein Schläger beim Schlagschuss von Johnny Oduya zerbrach und er so ungewollt Vorlagengeber für Patrick Kane wurde. Auch beim 2:0 hatte Seidenberg das Nachsehen, als er mit Bryan Bickell nicht Schritt halten konnte und dieser den Puck zu Kane brachte, der auch das 2:0 erzielen konnte. Insgesamt stand Seidenberg in Spiel 5 nur 22:04 Minuten auf dem Eis, das ist deutlich weniger als in den Spielen zuvor und es ist gleichzeitig nicht weiter verwunderlich, denn der Deutsche stand bei sechs der letzten acht Gegentreffer auf dem Eis und wurde in der Folge auch von seinem Partner in der Defense, Zdeno Chara, getrennt.

für die Chicago Blackhawks

Die Blackhawks können nun am Dienstag (2 Uhr) mit einem Sieg in Boston alles klar machen und den insgesamt fünften Titelgewinn der Vereinsgeschichte feiern. Maßgeblich beteiligt an dieser Ausgangssituation und dem Sieg in Spiel 5 war vor allem Patrick Kane. Er brachte seine Blackhawks in der 18. Minute nach besagtem Schlägerbruch von Seidenberg in Führung, um dann selbst in der 26. Minute die Führung noch einmal auf 2:0 zu erhöhen. Die Bruins hatte Probleme vor dem Tor von Crawford so richtig gefährlich zu werden, erst Kapitän Chara gelang es dann in der 44. Minute, den Anschlusstreffer zu erzielen. In den umkämpften letzten Minuten, in denen dann auch Torhüter Tuukka Rask vom Eis genommen wurde, konnte dann 14 Sekunden vor Ende des dritten Drittels Dave Bolland den Puck im leeren Tor unterbringen – die Partie war entschieden.

Tore: 1:0 Kane (18.), 2:0 Kane (26.), 2:1 Chara (44.), 3:1 Bolland (60./Empty Net)

Quelle Bild: Matt Boulton | Flickr

data-ad-format="auto"