Andrey Arshavin, Thomas Hitzlsperger oder Roque Santa Cruz in die MLS?

Nachdem die Teams aus der englischen Premier League in den vergangenen Tagen mitgeteilt haben, welche Spieler keine neuen Verträge erhalten, kocht auch die Gerüchteküche in den USA hoch. Denn einige der Spieler von der britischen Insel könnten auch in der landen.

bald bei ?

Jedes Jahr nach dem Ende der Saison in der englischen Premier League starten in den USA die Spekulationen, welche Stars von der britischen Insel über den Teich wechseln. Denn mit dem Auslaufen der Verträge in England könnten die Spieler zumindest auch theoretisch in die MLS wechseln – wenngleich es am Ende doch nur wenige sind, die tatsächlich in die Major League Soccer wechseln. Dennoch hofft manch ein MLS-Team darauf, Spieler wie Andrey Arshavin oder in die USA zu locken. Das Sommer-Transferfenster in der MLS öffnet am 9. Juli 2013. Rund um den russischen Nationalspieler Arshavin gibt es bereits Gerüchte um einen Wechsel zu L.A. Galaxy. Ein tatsächlich heißer Anwärter ist zudem Yossi Benayoun vom FC Chelsea.

beim FC Everton aussortiert

Die MLS selbst postete nun die komplette List der Spieler, die in England keinen neuen Vertrag mehr erhalten von ihrem Team. Darunter befindet sich mit Thomas Hitzlsperger auch ein deutscher Profi, der zumindest theoretisch in der MLS landen könnte. Denn der Ex-Stuttgarter, der zum Ende des Jahres 2012 vom FC Everton unter Vertrag genommen wurde, erhält nun offenbar keinen neuen Vertrag. Ob es den ehemaligen deutschen Nationalspieler aber tatsächlich genauso wie Arne Friedrich in die USA zieht, bleibt abzuwarten. Immerhin aber trainierte der Deutsche vor seinem Engagement beim FC Everton bereits mit den . Somit scheint ein Wechsel von Thomas Hitzlsperger in die MLS zumindest nicht komplett ausgeschlossen.

Foto-Quelle: Stefan Baudy

data-ad-format="auto"