US Sport mit einigen News zum Jahresauftakt

Während die großen Ballsportarten in Deutschland zum Jahresstart ruhen, sieht dies im US Sport ganz anders aus. Hier produzieren die größten Ligen eine Reihe von interessanten News. Die wichtigsten Neuigkeiten aus NBA, NFL, MLS und NHL vom 02. Januar 2015 fassen wir an dieser Stelle kurz zusammen.

NBA: Hammer-Comeback von Kevin Durant, Pause für LeBron James

In der besten Basketballliga der Welt, der NBA, beherrschen dabei zwei Superstars zum Auftakt des neuen Jahres die Schlagzeilen. Da steht in aller erster Linie Kevin Durant. Denn der Superstar von Oklahoma City Thunder verpasste die vergangenen acht Ligaspiele verletzungsbedingt. Nun aber gab er sein Comeback im Match gegen die Phoenix Suns – und wie. Denn beim 137:134 Sieg nach Verlängerung war der MVP der Mann des Matches schlechthin. Kevin Durant überzeugte mit 44 (!) Punkten, 7 Assists und 10 Rebounds – was für ein Comeback! Dabei verblasste sogar der beste Akteur der Phoenix Suns, Eric Bledsoe, der es auf 29 Punkte brachte. Unterdessen wird LeBron James in den kommenden beiden Wochen keine Schlagzeilen im US Sport produzieren. Denn der Superstar der Cleveland Cavaliers muss verletzungsbedingt rund zwei Wochen aussetzen. Der 30-jährige Superstar des Teams aus Ohio leidet unter Überlastungserscheinungen im linken Knie sowie im Bereich der Lendenwirbel, wie die MRT-Untersuchung ergab.

MLS: Frank Lampard macht sich unbeliebt

Während die Fans der Cleveland Cavaliers in der NBA somit in Sorge um ihren Superstar sind, äußerten die ersten Fans des New York City FC verärgert. Denn der Neuling in der Major League Soccer (MLS) muss zum Saisonstart ohne eines seiner Zugpferde auskommen. Frank Lampard erklärte nun nämlich, dass er die aktuelle Saison bei Manchester City in England bis zum Sommer zu Ende spielen wird. Der Superstar aus England wechselte im Sommer vom FC Chelsea zu New York City und wurde dann ursprünglich für ein halbes Jahr an Manchester City – einem der Eigner des MLS-Clubs aus New York – ausgeliehen. Nun aber läuft es für den 36-jährigen wieder so gut in der Premier League, dass er erst im Sommer beim New York City FC seinen Dienst antreten wird, was die ersten Fans sehr verärgert hat.

NHL: Washington Capitals gewinnen Winter Classic gegen Chicago Blackhawks

In der besten Eishockey-Liga der Welt, der NHL, wiederum stand nun das schon legendäre Winter Classic Match auf dem Programm. Dabei konnten sich die Washington Capitals mit 3:2 gegen die Chicago Blackhawks vor eigenem Publikum im Freien durchsetzen. Bei der siebten Auflage des Winter Classic Matches in der NHL gab es ein enges Duell. Doch am Ende setzte sich das Heimteam an Neujahr mit seinem russischen Superstar Alexander Owetschkin durch. Vor 42.832 Zuschauern im Baseball-Stadion der Washington Nationals sorgten Eric Fehr und Owetschkin für eine 2:0 Führung, die Patrick Sharp und Brandon Saad ausglichen. 13 Sekunden vor dem Ende der Partie sorgte Troy Brouwer für die Entscheidung zugunsten der Washington Capitals gegen die Chicago Blackhawks.

NFL: Buffalo Bills auf Trainersuche

Während in der NHL oder auch der NBA also die aktuellen Partien für die Schlagzeilen im US Sport sorgen, ist dies in der NFL anders. Denn hier waren es in den vergangenen Tagen nach dem Abschluss der regulären Saison vor allem die Rauswürfe der Trainer und General Manager, die von Interesse waren. Dies wird nun fortgesetzt, müssen sich die Buffalo Bills doch einen neuen Headcoach besorgen. Denn Doug Marrone nutzte eine Ausstiegsklausel im Vertrag und verließ die Bills nach nur zwei Jahren. Zur Aufgabe des 50-jährigen sagte Clubbesitzer Terry Pegula: „Wir sind enttäuscht.“