Torfestival der Boston Bruins

Carolina Hurricanes / Bild: Doug Kerr

Schützenfest der Boston Bruins

Der deutsche Verteidiger Dennis Seidenberg ist mit den Boston Bruins wieder klar auf Playoff-Kurs.  Mit einem 6:2 haben die Bruins nach einer Niederlage bei den Montreal Canadiens die richtige Reaktion gezeigt und prompt den dritten Heimsieg in Folge eingefahren. Das Schützenfest fand gegen die Carolina Hurricanes statt.

Dabei war es unter anderem der deutsche Nationalverteidiger, der den Sieg erst möglich machte. Mit 3 Assists steuerte er eine ganze Menge zum dritten Heimerfolg in Serie bei, schaffte weiterhin auch gleich eine neue Karriere-Höchstleistung. – So viele Assists wie nie zuvor in seiner Karriere. Zuletzt hatte er am 7. April 2009 3 Scorerpunkte markieren können, damals gegen die New York Islanders, als seine Mannschaft mit 9:0 gewann. Damals erreichte er 1 Tor und 2 Vorlagen.

Seidenberg lieferte gegen die Hurricanes die erste Torvorlage, als Teamkollege Rich Peverley zum 1:0 vollstreckte. – Das nach 3:51 Minuten. Und schon konnte das Schützenfest der Bruins beginnen. Jaromir Jagr legte gleich zwei weitere Treffer auf, beide erzielt durch . Im ersten Drittel stand es dementsprechend 3:0.

Und genauso ging es im zweiten Spielabschnitt weiter: Seidenberg legte das 4:0 durch Andrew Ferences auf. Erst als Jordan Caron zum 5:0 erhöhte, nach ungefähr 30 Minuten, wachten die Hurricanes langsam auf. Trotzdem gelang es ihnen nicht, an Keeper Tuukka Rask vorbeizukommen, der 40 Saves markieren konnte.

Die Aussicht auf die Playoffs ist für die Hurricanes nun endgültig dahin, während die Bruins bis auf zwei Punkte an die Montreal Canadiens aufrückt, welche aktuell auf dem dritten Platz der Eastern Conference liegen.

Anaheim Ducks gewinnen gegen Edmonton Oilers

Man mag es eigentlich kaum glauben, aber ein 36 Jahre Alter Neuzugang aus der Schweizer Liga ist tatsächlich noch eine Verstärkung für ein Team der NHL. Radek Dvorak erzielt beide Tore der -aktuell in Höchstform spielenden- Anaheim Ducks beim 2:1 gegen die Edmonton Oilers. Er erzielte nebenbei Saisontore 2 und 3, beide aufgelegt durch Saku Koivu. „Ich weiß, dass er einen Haufen Erfahrung mitbringt.Er weiß einfach, wie man eine enge Partie spielt. Und er kann immer noch skaten. Seine Tore sind ein Bonus, heute waren sie ein super Bonus“, kommentierte Bruce Boudreau.

Ducks-Goalie Jonas Hiller meldete sich übrigens nach einem krankheitsbedingten Ausfall mit einer starken Leistung zurück. Er konnte 27 Saves markieren.

Für Edmonton schwinden nach der Niederlage die Playoff-Hoffnungen immer mehr. Mittlerweile liegen sie schon vier Zähler hinter dem letzten rettenden Rang für die Playoffs. Die Anaheim Ducks liegen weiterhin auf einem starken zweiten Rang, rücken allerdings noch näher auf die Blackhawks aus Chicago auf.

Die weiteren NHL Ergebnisse

: 4:3
: 2:0
: 1:3

  Bild: Doug Kerr