NFL: Super Bowl Sieger Denver ohne Quarterback

Eigentlich sollte Brock Osweiler, den zurückgetretenen -Rekordmann Peyton Manning ersetzen, aber dieser verlässt nun den SuperBowl Sieger Denver.

Osweiler geht zu den Texans

Quarterback Brock Osweiler, der für den zurückgetretenen NFL-Rekordmann Peyton Manning einspringen sollte, verlässt die Denver Broncos. Damit steht der SuperBowl Sieger derzeit ohne Quarterback da. Osweilers Vertrag, der am Ende der Saison ausgelaufen war, hat am Mittwoch das Angebot der Houston Texans angenommen und soll dort laut den US-Medien für die nächsten vier Jahre 72 Mio. $ erhalten, das sind umgerechnet 65,62 Mio. €.

Manning erklärte erst am Montag seinen Rücktritt

Erst am Montag hatte der NFL-Star Quarterback Peyton Manning seinen Rücktritt nach 18 NFL-Jahren erklärt. Von diesen verbrachte der Quarterback die ersten 14 Jahren in der NFL bei den Indianapolis Colts und verpasste nach einer Operation an der Wirbelsäule die Saison 2011. Zur Regulaer Season 2012 wechselte er zu den Denver Broncos und konnte mit diesen in den letzten drei Jahren zweimal den SuperBowl erreichen. Aber in der abgelaufenen Saison, war der 39-jährige seiner Topform stets hinterhergelaufen und war von dieser weit entfern, aber hatte dann aufgrund der hervorragenden Defensive der Broncos am Ende doch noch über seinen zweiten Super Bowl Triumph jubeln dürfen. Der 25-jährige Osweiler hatte während der Verletzungspause von Manning geglänzt und nachdem der NFL-Star wieder fit war, musste er wieder auf die Bank, da dem Superstar vertraglich sein Startrecht garantiert worden war.

Es war schwer, Denver zu verlassen

Die Broncos boten dem 25-jährigen eine Vertragsverlängerung an mit einem Jahresgehalt von 16 Mio. $ (14,58 Mio. €) und lagen damit 2 Mio. unter dem der Houston Texans. Als Oswald am Mittwoch in seiner neuen Wirkungsstätte ankam, erklärte er, dass es schwer war nach vier Jahren Denver zu verlassen. Aber in Houston würde er eine Chance erhalten und diese kann er sich nicht entgehen lassen.