NFL: Oakland Raiders feuern Coach, Kansas City Chiefs überrennen die Patriots

Die aus der National Football League () haben nun die Reißleine gezogen und ihren Trainer nach einer Pleitenserie entlassen. Dagegen konnten die glänzen und die mit dem Deutschen Sebastian Vollmer regelrecht überrollen.

muss bei den Oakland Raiders seinen Hut nehmen

Nachdem es inzwischen saisonübergreifend zehn Niederlagen hintereinander gab, sahen sich die Verantwortlichen der Oakland Raiders zum Handeln gezwungen. Nach nur vier Spieltagen der neuen Saison musste daraufhin nun Trainer Dennis Allen seinen Hut nehmen. Diese weiteren vier Niederlagen zum Auftakt der neuen Spielzeit waren einfach zu viel für den Club. So gab es am Wochenende zuletzt eine 14:38 Klatsche gegen die Miami Dolphins. Dies war für Allen, der in dieser Saison in sein drittes Jahr bei den Raiders ging, zu viel des Guten, war dies doch die zehnte Niederlage in Folge saisonübergreifend. In den USA wird spekuliert, dass Tony Sparano oder Greg Olsen die Nachfolge übernehmen könnten.

New England Patriots mit schlimmster Niederlage seit 2005

Derweil gingen die New England Patriots mit Sebastian Vollmer bei den Kansas City Chiefs kräftig baden im Monday Night Game der NFL. Das 14:41 bedeutete die schlimmste Klatsche für die Patriots seit neun Jahren. Damals im Jahr 2005 gab es ein 17:41 gegen San Diego. Beide Mannschaften stehen jetzt bei 2:2 Erfolgen in dieser Saison. Überragender Akteur war dabei Jamaal Charles. Der Running Back der Patriots erzielte drei Touchdowns, wobei er zwei Mal den entscheidenden Pass von Alex Smith erhielt. Zudem stellten die Fans der Kansas City Chiefs einen neuen Weltrekord in Sachen Lautstärke mit 142,2 Dezibel auf. Für die Chiefs lief also alles bestens im Monday Night Game der NFL. Auf der Gegenseite enttäuschten die Patriots. Ein Beispiel hierfür: Tom Brady, der es nur auf 159 Yards und einen Touchdown brachte. Dem standen zudem ein Fumble und zwei Interceptions gegenüber.