NFL: Jaguars feuern Trainer Gus Bradley

Sie sind definitiv seltener als im Fußball, die Trainer-Entlassungen im American Football. Aber sie kommen eben auch vor. Jetzt hat es erwischt, den bisherigen Trainer der Jacksonville Jaguars, der er jetzt nicht mehr ist.

Shad Khan, der Besitzer des Teams, wandte sich mit vielen netten Worten über Gus Bradley via Webseite der Mannschaft an die Fans. Am Ende stand aber nichts anderes als die Trennung von Bradley.

Schwache Bilanz von Bradley brach ihm das Genick

Er hatte in seiner gesamten Amtszeit nie mehr als fünf Spiele pro Saison gewonnen. Jetzt platzte Khan eben der Kragen und er hat Bradley vor die Tür gesetzt. Der 50-Jährige war seit 2013 Trainer in Jacksonville, hatte aber nicht das Glück, sein sicher vorhandenes Wissen auch in Erfolge im Spiel ummünzen zu können.

Gekommen war er von den Seattle Seahawks, wo er defensive coordinator war. Als Headcoach hat er dann aber in Jacksonville wenig überzeugt. Natürlich hängt die Leistung eines Trainers immer auch mit dem vorhandenen Spielermaterial zusammen. Das ist zweifellos aktuell nicht das beste in Jacksonville. Aber auch daraus hätte man wohl mehr machen können, als Bradley es vermochte. Am Ende seiner Zeit in Jacksonville steht eine desaströse Bilanz von 14-48. Gerade 14 Spiele hat er also in seinen vier Jahren in Jacksonville gewonnen. Das ist wenig, zu wenig, fand eben auch Besitzer Khan.

Neuer Coach wird noch etwas dauern

Das Team aus Florida such nun nach einem Nachfolger. Dabei will man sich aber Zeit lassen, um auf jeden Fall den richtigen zu finden. Begehrt sind die Jobs als Headcoach in der natürlich sehr. Allerdings gibt es auch nur wenige Kandidaten, die das Zeug dazu haben, eine Mannschaft in dieser sehr harten und höchst professionellen nach oben zu führen. Und so ist es bislang auch so, dass sich noch kein Nachfolger aufdrängt.

Foto: wikipedia / Melissa Hillier – (CC BY 2.0)