NFL: Die deutschen Football-Profis erlitten einen Fehlstart

In der mussten die deutschen Football-Profis Björn Werner, Markus Kuhn und Kasim Edebali schmerzhafte Niederlagen mit ihren Teams hinnehmen.

Ein Saisonstart zum vergessen

Es ist wortwörtlich ein Saisonstart den man vergessen kann, wenn es aus der Sicht der deutschen Football-Profis Björn Werner, Markus Kuhn und Kasim Edebali gesehen wird. Denn alle drei Profis mussten in der US-Profiliga NFL mit ihren Teams schmerzhafte Niederlagen kassieren. Nur einem einzigen Deutschen gelang mit seinem Team ein Sieg. Der Titelverteidiger New England Patriots gewann das Auftaktspiel gegen die Pittsburgh Steelers.

Kein gelungener Auftakt in der NFL für drei deutsche Spieler

Bei den Buffalo Bills unterlag Werner mit dem Play-off-Finalisten Indianapolis Colts mit 14:27, wobei das Team bereits nach einem schwachen Beginn mit 0:24 hinten lag und es auch nicht schaffte, den Anschluss zu erzielen. Der Berliner Linebacker spielt bereits das dritte Jahr bei dem zweimaligen Super-Bowl-Gewinner. Die New York Giants um Defensive Tackle Markus Kuhn, lagen bis sieben Sekunden vor Spielende noch mit 26:20 vor. Doch dann kassierte das NFL-Team den entscheidenden Touchdown samt dem anschließenden Extra-Kick, der den Endstand von 26:27 letztendlich ergab.

Die New Orleans Saints mussten sich bei den Arizona Cardinals mit 19:31 geschlagen geben. Das Team des Hamburger Linebacker Kasim Edebali musste zwei Touchdowns im Schlussviertel verkraften, welche die Niederlage für die Saints bedeuteten.

Ein Sieg für einen deutschen NFL-Player

Sebastian Vollmer mit seinen New England Patriots war der einzige erfolgreiche deutsche NFL-Spieler. Die Patriots gewannen gegen die Pittsburgh Steelers das Eröffnungsspiel am Donnerstag mit 28:21. Die Seattle Hawks hingegen verloren unglücklich nach Verlängerungen mit 31:34 gegen den NFL-Champion von 2014 und Finalisten 2015, den St. Louis Rams. Erst 53 Sekunden vor Ende des vierten Viertels glich der Gastgeber aus und gewann schließlich die Begegnung durch ein Field Goal von Kicker Greg Zuerlein.

data-ad-format="auto"