NBA Ergebnisse: OT-Siege für Chicago und Houston

Chicago Bulls / Foto: Keith Allison

Overtime-Krimi in ! Die Bulls schlagen, angeführt von Joakim Noah, den Meister aus Miami. Auch in Houston ging es in die Overtime, die Lakers landen derweil einen Überraschungssieg gegen die .

vs. 95:88 in Overtime

Es war ein hartes Spiel in Chicago. Beide Teams arbeiteten gut in der Defensive und schenkten dem Gegner keine einfachen Würfe. Die Bulls überzeugten dabei einmal mehr mit einer starken Teamleistung, besonders hervorzuheben sind jedoch die Leistungen von Joakim Noah, der 20 Punkte, 12 Rebounds, 7 Assists und 5 Blocks beisteuerte, sowie die Leistung von Jimmy Butler, der mit 16 Punkten, 11 Rebounds und 4 Steals überzeugen konnte. Butler war außerdem derjenige, der beim Spielstand von 86:86 wenige Sekunden vor Schluss, als LeBron James den letzten Angriff der Heat einleiten sollte, den Korbleger des Kings mit sensationeller Defense zu verhindern wusste.

Zwischenzeitlich lagen die Bulls mit ungefähr 10 Punkten zurück, im letzten Viertel sollten sie jedoch noch einmal so richtig aufdrehen. Bei den Heat war Dwayne Wade mit 25 Punkten Topscorer, Lebron James kam auf 17 Punkte, 9 Rebounds und 8 Assists.

vs. 118:113 in Overtime

Auch in Houston ging es in die Overtime – und dort war es mindestens genauso spannend wie in Chicago. Den besseren Start in die Partie hatten die Trail Blazers erwischt, angeführt von Damian Lillard erarbeiteten sie sich schnell eine 10:0 Führung. Auch am Ende sollte Portland noch ein kleines Polster haben, doch dann kam James Harden: 17 seiner insgesamt 41 Punkte erzielte er im letzten Viertel, den entscheidenden Dreier zum Ausgleich erzielte er wenige Sekunden vor Schluss. Auch in der Overtime gab der Superstar der Rockets dann weiter Gas und verhalf seinem Team so zum Sieg. Unterstützt wurde er von Jeremy Lin mit 26 Punkten. Harden kam zusätzlich zu seinen 41 Punkten auch auf 10 Rebounds, 6 Assists und 6 Steals.

Bei den Portland Trail Blazers steuerte LaMarcus Aldridge 28 Punkte und 12 Rebounds bei, Damian Lillard kam auf 21 Punkte, 4 Rebounds und 4 Assists. Kurz vor Ende der Overtime kassierte er allerdings sein 6. Foul und konnte im Schlussabschnitt dann nicht mehr eingreifen.

vs. Oklahoma City Thunder 114:110

Was für eine Überraschung in Los Angeles! Die Lakers – wir wiederholen: die Lakers und nicht etwa die Clippers – schlagen OKC! Vor der Partie hatten das vermutlich nur die wenigsten gedacht, denn Oklahoma ist am oberen Ende der Tabelle im Westen zu finden, L.A. am unteren Ende.

Doch es gab einen Mann, der an diesem Tag keine Lust auf eine Niederlage hatte: Jodie Meeks. Meeks war der entscheidende Faktor in der Aufholjagd – die Lakers lagen zwischenzeitlich schon mit 18 Punkten zurück – und steuerte insgesamt 42 Punkte zum Sieg bei. Das bedeutete ein Career High für den Guard. Kurz vor Ende der Partie sollten sich die Lakers eigentlich auch eine recht komfortable Führung herausgespielt haben, doch OKC wehrte sich.

Russell Westbrook versenkte kurz vor Ende der Partie noch einmal einen brachialen Dunk, doch im nächsten Angriff traf er bei einem offenen Dreier nicht einmal den Ring. Auch Kevin Durant war in der Schlussphase kein entscheidender Faktor, trotz seines Triple Doubles von 27 Punkten, 10 Rebounds und 12 Assists. Westbrook kam schlussendlich auf 20 Punkte, 8 Assists und 7 Rebounds, bei den Lakers steuerte Pau Gasol 20 Punkte und 11 Rebounds bei.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr