US-Sport

Nationalsportarten in den USA

US-Sport-News.de

MLS: Frank Lampard und Steven Gerrard MLS All Stars ohne ein Spiel

Frank Lampard

Während in Europa die Ligen langsam aber sicher aus der Sommerpause zurückkehren, steckt die Major League Soccer (MLS) in Nordamerika inmitten ihrer Saison 2015. Zeit also für den Auftritt der MLS All Stars. Dabei dürfen sich nun zwei Superstars über ihre Nominierung freuen, obwohl sie noch keine Minute in der MLS gekickt haben.

MLS All Stars spielen gegen Tottenham Hotspur

Am 29. Juli treten die 22 MLS All Stars gegen den englischen Topclub Tottenham Hotspur in Denver an. Nach dem Fanvoting mit der Startelf ist es nun an Trainer Pablo Mastroeni und MLS-Chef Don Garber, den Kader auf 22 Spieler aufzufüllen. Die Fans haben mit Spielern wie Kaka, David Villa, Obafemi Martins oder Benny Feilhaber erwartungsgemäß die aktiven Top Stars der MLS in die MLS All Stars Auswahl gewählt. Die Startelf nach dem Fanvoting sieht damit wie folgt aus:

Nick Rimando (Real Salt Lake) – Matt Besler (Sporting Kansas City), Omar Gonzalez (LA Galaxy), DaMarcus Beasley (Houston Dynamo) – Kaka (Orlando City SC), Michael Bradley (Toronto FC), Benny Feilhaber (Sporting Kansas City), Graham Zusi (Sporting Kansas City) – David Villa (New York City FC), Clint Dempsey (Seattle Sounders FC), Obafemi Martins (Seattle Sounders FC).

Don Garber fügt Frank Lampard und Steven Gerrard hinzu

Manch einer in Europa belächelt die MLS insbesondere ob ihrer Qualität oder auch ihres Spielsystems. Mit der Verpflichtung einiger Weltstars wurde zumindest der Punkt der Qualitätsfrage etwas angehoben, wenngleich natürlich vor allem Altstars Europa in Richtung MLS verlassen, um vor der fußballerischen Rente nochmals ordentlich abzukassieren. Nun erhitzt eine Aktion von MLS Commissioner Don Garber die Gemüter selbst in Nordamerika. Denn kaum war das Fanvoting bekannt geworden mit der Topelf, gab der MLS-Boss die ersten beiden Ergänzungen im Kader bekannt: Frank Lampard und Steven Gerrard. Die beiden Legenden vom FC Chelsea und dem FC Liverpool wechselten erst diesen Sommer in die MLS und haben beide noch nicht eine einzige Minute in der Major League Soccer gespielt – trotzdem stehen sich bereits in der Auswahl der MLS All Stars! Dies zeigt auf, dass der sportliche Wert für die ALL STARS nicht entscheidend ist. Denn wenn Akteure wie Frank Lampard oder Steven Gerrard bereits für die MLS All Stars nominiert werden, ohne eine Minute gespielt zu haben, auf der anderen Seite aber ein Sebastian Giovinco nach wie vor hoffen muss, nominiert zu werden, dann zeigt das schon, wie absurd manche Entscheidungen in der MLS sind und wie weit die Liga in Nordamerika noch von einer ernstzunehmenden Spielklasse entfernt ist.

Foto: Paul Bence