MLB: Rekord-Deal der Washington Nationals

Der Starting Pitcher Stephen Strasburg hat für weitere sieben Jahre einen Vertrag bei den Washington Nationals unterschrieben – mit einem Rekord-Deal von stattlichen 175 Mio. US-Dollar.

Mega-Vertrag zwischen Strasburg und den Nationals

Allen Anschein nach haben die Washington Nationals Nägel mit Köpfen gemacht und Starting Pitcher Stephen Strasburg langfristig an sich gebunden. Laut Medienberichten zufolge soll der Rechtshänder für sieben weitere Jahre bei den Nationals unterschrieben haben. Der Vertrag soll eine staatliche Summe von 175 Millionen US-Dollar beinhalten.

Eine Rekordsumme für einen Pitcher

Für einen Pitcher, der sich bereits einer Tommy-John-Operation unterzogen hat, bei der es sich um eine Komplettrekonstruktion des Ellenbogen handelt, ist diese Summe ein echter Rekord. Im Draft 2009 war Strasburg der erste Pick und gab ein Jahr später sein Debüt bei den Washington Nationals. 2011 unterzog er sich nach einer Ellenbogenverletzung der OP.

Der Deal soll, laut Informationen von ESPN, zudem einen Leistungsbonus in Höhe von sieben Mio. US-Dollar enthalten sowie einen Bonus von einer Millionen für jede Saison, in dem er mindestens 180 Innings pitcht. Das hat Strasburg allerdings in seinen bisherigen sechs Spielzeiten nur zweimal hinbekommen. Des Weiteren ist es ihm nicht möglich, nach drei oder vier Jahren aus dem Vertrag auszusteigen.

Chapman gab sein Debüt bei den Yankees

Closer Aroldis Chapman gab, nachdem er die ersten 30 Spiele der Saison aufgrund einer Sperre wegen häuslicher Gewalt verpasst hatte, sein Debüt bei den New York Yankees. Er pitchte beim 6:3 Sieg über die Kansas City Royals das neunte Inning, doch der Fireballer, der regelmäßig über 100 Meilen pro Stunde auf dem Radar Gun knackt, präsentierte sich noch ein wenig rostig, aber schaffte zwei Hits, einen Run und zwei Strikeouts.
Foto: flickr.com/Keith Allison