Konkurrenz belebt das Geschäft

NHL Hauptrunde 2017/2018

Die Konkurrenz belebt weiterhin das Geschäft

Erhebliche Talente stehen wieder in den Startlöchern.

Sie alle wollen den Kampf um die Kaderplätze gewinnen und intern anheizen. Wieder einmal steht der Startschuss für die -Hauptrunde 2017/2018 vor der Tür, sodass es nicht mehr lange hin ist. Doch leider sind die Nachwuchs-Camps relativ geschafft.

Die sollen einer der Teams sein, die weiterhin für Überraschungen sorgen werden. Über sechs Jahre ist es schließlich schon eher, dass die Boston Bruns im Stanley Cup im Jahr 2011 den Serienrückstand von 2-0 gegen die Vancouver Canucks drehten. Somit sicherten sie sich schließlich schon die sechst Meisterschaft.
In der Saison 2011 bis 2014 folgten jedoch erst einmal drei ernüchternde Jahre. Zu dieser Zeit scheiterten sie bereits an der Qualifikation für die Postseason. Das damalige Top Team verschwand somit sehr schnell in das eher triste Mittelfeld.

Doch jetzt im Jahr 2017 erhalte Sie den regelrechten Befreiungsschlag. Sie erreichten den dritten Platz bei der Atlantic Division. Auch wenn Bruins nach sechs Partien in der ersten Runde bereits die Endstation erreichten ist der Blick auf die weitere Spielzeit bis heute noch optimistisch.

NHL Hauptrunde 2017/2018

© https://www.flickr.com/photos/walterpro/9763305522/
(CC BY 2.0)

Bis heute auch keine Entscheidung für die

Bezüglich Kaep wurde bei den Baltimore Ravens bis heute noch keine weitere Entscheidung getroffen. Nachdem sie erst offen gelegt hatten, intern und sogar extern einige verpflichtende Quarterbacks auszutauschen, gab es nun wiederum Wasserstandsmeldungen.
Sie durchlaufen gerade zu einen Prozess und haben daher noch keine Entscheidungen treffen können. Es wurde daher nicht einmal gesagt, dass sie nicht verpflichten dürfen. Es hat aber auch noch keiner diesen Schritt blockiert. Der Geschäftsführer hatte dies schon am Mittwoch bekannt gegeben.

Ein direktes Statement gibt es auch laut eines ESPN-Berichtes nicht. Dort wurde lediglich nahe gelegt, dass Newsome ihn gerne verpflichten würde. Bislang hat sein Team jedoch ein Veto eingelegt. Bereits am Montag hat Bisciotti verlauten lassen, dass man versucht den richtigen Takt herauszufinden. Es gab daher auch einige Gespräche mit Kaepernick, sodass man einen Verantwortlichen sucht, der die Fühler weiterhin in alle Richtungen ausstreckt. Daher hat man ebenso mit vielen Fans und gesprochen, um die Auswirkungen dieser Verpflichtung weiterhin ausloten zu können.

Wie sich die Entscheidung jedoch auswirken wird ist bislang unklar. Fakt ist, dass es schon bald Entscheidungen geben muss, damit das Chaos um die Verpflichtungen und anderen Hintergründe ein Ende hat.