Ivanschitz nun doch nicht in die MLS

Ivanschitz doch nicht in die

Der österreichische Fußballspieler Andreas Ivanschitz wird den nun doch nicht in Richtung MLS verlassen. -Dass er allerdings seinen jetzigen Verein verlässt, ist sicher, sein Vertrag läuft aus und wird auch nicht verlängert werden. Es bleibt nur noch die Frage, wohin es geht, wenn nicht nach Amerika.

Der Österreicher soll allerdings – wenn man den Meldungen glauben schenkt- beim hoch im Kurs stehen. Werder-Coach Thomas Schaaf soll ihn schon des öfteren beobachtet haben.

Gegenüber der österreichischen Zeitung „Kurier“ erklärte der Fußballprofil in einem Interview: „Bremen wäre eine tolle Herausforderung.“ Auch bei seinen Nationalmannschaftskollegen Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic, die schon seit längerem im Dienst des SV Werder Bremen stehen, soll sich der 29-Jährige über den Verein erkundigt haben. „Warten wir die nächsten Wochen ab“, kommentierte der österreichische Nationalspieler die Wechselgerüchte.

USA-Pläne auf Eis gelegt

Zuletzt sind ja mehrere deutsche Bundesligaprofis in die MLS gewechselt, wie zum Beispiel Christian Tiffert. Der Noch-Mainzer wird es ihnen wohl nicht nachtun und in der deutschen Bundesliga bleiben. In der Vergangenheit liebäugelte er immer wieder mit einem Wechsel in die amerikanische Profiliga. Er kommentierte immer wieder, er sei bei seinem nächsten Wechsel auch „offen für ein anderes Land“, fühle sich aber auch in Deutschland sehr wohl. Aus diesen Plänen scheint allerdings vorerst nun doch nichts zu werden.

Der 29-Jährige Österreicher kommentierte diesbezüglich: „Die USA-Pläne sind auf Eis gelegt. Ich bin 29 Jahre alt und fühle mich so fit, dass ich noch gern zwei, drei Jahre in Europa spielen möchte. Das soll nicht abwertend gegenüber der US-Liga klingen.“

Ivanschitz, der 2009 aus Griechenland nach Deutschland zu Mainz 05 kam, stand in dieser Bundesligasaison 26 mal für die 05er auf dem Platz und erreichte dabei 6 Tore und 5 Vorlagen. Wie es mit dem Linksfuß weitergeht, bleibt abzuwarten. Unserer Meinung nach ist ein Wechsel in die MLS immer zu empfehlen.